Zurück Zurück Übersicht Übersicht Vor Vor Untergeben Ein kaltes Eisen auf der Haut, befehlend ist es mir. Klickend spricht es zu mir laut, die Erkenntnis bringt mich weg von hier.  Zu einem Ort der nur mir bestimmt, für mich nur ganz allein. Dorthin wo ich schon war als Kind, um in Gefahr einfach sicher zu sein.  König bin ich dort unbegleitet, ohne Regeln frei mit mir. Das Gefühl ist was mich leitet, im Konstrukt als Souvenir.  Warum ist so der Lebensakt? Die Akzeptanz mir ein Verlust? Mein Herz wechselt im Sekundentakt, seinen Schlag tief in meiner Brust.  Suchend war ich bis ich fand, hab vergessen warum ich bin. Tröstend ist mir mein Verstand, ins Ziel muss doch ein jeder hin.  Erregend ist nun dieser Unterwurf, der Fall auf die Knie mir ein Genuss. Im Sein ich nun warten darf, mit Kopf nach unten auf den Schuss.  06.08.2011