Zurück Zurück Übersicht Übersicht Vor Vor Was es wohl war? Aus Kindeshand bist du entflohen,ließest dich tragen vom Winde weg.Warst erst da um`s Kind zu belohnen,doch jetzt suchst du dir einen eigenen Fleck.Tänzelnd springst du durch die Gassen,über Pfützen und Gestein.Kannst das springen ganz nicht lassen,dich trägt es weiter frei von Gebein.Gezogen wie an einem Faden,treibt es dich direkt zu mir.Hüpfst durch die Welt ohne Schaden,wie ein kleines flauschig Tier.Liegend bleibst du an meiner Seit,als wenn du sagtest “nimm mich mit“.Vom Ja Gedanken lass ich mich leiten,in der Beuge setzt du wieder an zum Ritt.Traurig sehe ich dir nach,wie du auf die Reise gehst.Immer kleiner werdend und sehr schwach,als wenn du mir nie einen Gedanken hegst.Nun steh ich da gänzlich allein,doch vermissen werde ich dich nicht.So konnte ich noch einmal kurz Kind sein,bevor das Erwachsen sein wieder herein bricht.08.01.2012