Zurück Zurück Übersicht Übersicht Vor Vor Wunsch nach mehr  Die Farbe schwarz liegt unter der Haut, mit jedem Stich zu mir gebracht. Ein Surren war der Führungslaut, jedes Bild war immer stets bedacht.  Die Erregung war ein jedes Mal, durch Schmerzen stieg sie auf. Der Beigeschmack war niemals fahl, die Nadel nahm ihren vorherbestimmten Lauf.  Mein Verlangen wird der Anführer sein, sie ist gehorsam und folgt ihm Stur. Sie läuft über die Schulter bis hin zum Bein, hinterlassend ist sie dabei ihre Spur.  Die Stiche formen sich zu einem Bild, wie vorher durch den Geist. Immer schwärzer wird das Schild, verdunkelnd sie übers Leder reist.  Zum Ende hin der Platz ist voll, bin ständig auf der Suche nach mehr. Anhalten muss sie obwohl sie nicht soll, der Wunsch nach noch mehr ist nun mein Begehr?  07.08.2011